Little Framing DIY- ein kleiner Upcyclingquickie

Ich habe schon länger nach einer Möglichkeit gesucht, die ersten Bilder von unserem Mädchen schön in Szene zu setzen. Dabei bin ich doch just neben der Mülltonne inspiriert worden- dort hat nämlich jemand einen Rahmen abgestellt- wir mochten uns gleich und nun ist es  mein Rahmen! Hier mein beendetes Projekt, bereit zur Aufnahme diverser Fotos:

Rahmen

Ihr braucht:

  1. einen alten Bilder- oder Spiegelrahmen
  2. eventuell Schleifpapier und Sprühlack
  3. Hammer und Reißzwecken
  4. kleine Holzklammern aus dem Bastelladen, ich hab mich hier für bunte entschieden
  5. schicke Kordel aus dem Bastelladen

Mein Rahmen war schon gold und für meine Zwecke war das ideal. Hier musst du also eventuell einen Zwischenschritt einlegen: Rahmen von eventuellen Glasresten befreien, säubern (eventuell mit Reinigungsbenzin), leicht anschleifen damit die Farbe gut hält (Achtung, wirklich nur leicht, nicht die eventuell vorhandenen Verzierungen zerstören)und dann im Farbton eurer  Wahl einsprühen.

So- weiter geht`s. Rahmen umdrehen und herausfinden, was für Material du vor dir hast. Bei mir wars ne Mischung aus leicht mit Reißzwecken bearbeitbarem weichen Zeugs und stahlähnlich harten Stellen, bei denen es den Stift der Reißzwecke statt in den Rahmen in meinen Daumen getrieben hat. Aua!  Also nimm lieber gleich einen Hammer.

Polstere den Untergrund leicht mit einer Decke, um die Bruchgefahr des Rahmens zu vermindern. Dann legst du den Anfang der Kordel oben in die rechte Ecke des Rahmens und drückst ihn vorsichtig mit der Reißzwecke fest (entweder  mit  Daumen oder Hammer). Ziehe die Kordel quer über den Rahmen und befestige sie auch auf der linken Seite. Achte auf eine möglichst hohe Spannung, da ja noch Bilder dran kommen. Wenn es durchhängt, sieht`s blöd aus…

Auf der gleichen Rahmenseite spannst du die Kordel nun im gewünschten Abstand zur ersten Querverbindung nach unten und schlägst eine zweite Reißzwecke in den Rahmen. Hier brauchst du nicht soviel Spannung, sonst siehst du eventuell Kordelreste unter dem Rahmen hervorschauen, zumindest wenn er rund ist.Jetzt ziehst du die Kordel wieder quer herüber nach rechts. Wieder auf der rechten Seite ein Stück nach unten spannen, um Abstand zu schaffen…Das machst du solange bis der ganze Rahmen bespannt ist. Ob du die Kordel gerade oder schief spannst, ist dann Geschmackssache…

Zum Schluss die Klämmerchen in gleichmäßigen Abständen verteilen.

Der Rahmen ist für Standardfotos natürlich zu klein- ich nehme hier die Miniprints, die man in den Drogerien erstellen lassen kann und zwar in der Größe bei der 4 Bildchen auf ein normales Foto passen. Ausschneiden, anklammern, fertig.

Bei mir hängt der Rahmen im Flur und ich hänge regelmäßig aktuelle Fotos von unserem Mädchen dran, sodass ihre Entwicklung nachvollziehbar wird…

Schön ist der Rahmen aber auch als Memoboard, für Polaroids bei Hochzeiten (dann etwas größer), für Urlaubsfotos…have fun!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s